Hausmittel und Heilpflanzen

Oma's altes Wissen

auf Seite suchen:

Hausmittel

Aus dem Buch "Sammlung vorzüglicher Hausmittel"
Verlag von Edmund Ramsdorf - Weixdorf bei Dresden um 1905

Für jegliche Wirkweise kann keine Garantie oder Haftung übernommen werden. Diese Seite dient nur der Information und stellt keinen Ersatz für professionelle Beratung durch Arzt oder Apotheker dar.

Krämpfe


Bei schwächlichen, hysterischen Frauen, wenn die Regel wegen Schwäche und zu großer Empfinglichkeit der Nerven nicht durchbrechen will oder wenn eine Person an krampfhaften Erbrechen leidet usw., bei schlechter Verdauung - abends vor Schlafengehen eine Tasse kräftigen Kamillenthee getrunken. - Ebenso wohltätig, wo nicht kräftiger, wirkt der Baldrian bei Mutter- und Brustkrämpfen, dem Nervenschwindel und Nervenkopfweh.
Der Baldrianthee entfernt sogar die durch Starrkrampf in das Geblüt eingedrungene Kälte wieder aus demselben und hat die besondere Eigenschaft, das er das von den Krämpfen erkaltete Blut wieder erwärmt und durch Schweiß die Kälte der Krämpfe austreibt.
Für die geeignetste Zeit, denselben zu trinken, halten einige die Mittags- und Abendstunden, etwa gegen 3 Uhr nachmittags und gegen 9 Uhr abends, je 3 obere Tassen lauwarm, aber 1 Stunde zuvor und darnach darf sonst nichts genossen werden, wenn ein Thee überhaupt wirken soll. Bei Krämpfen und innerlicher Hitze darf man keine erhitzenden Sachen anwenden, weil leicht Nervenleiden daraus entstehen könne.


» Hausmittel Übersicht




Cellmin der Energieschub durch Sauerstoff



Werbung



Sitemap   |   Quellenverzeichnis   |   Impressum           © 2018 voigt-direkt.de     Bachblüten in Bio-Qualität, Rescue und Edis Readys



Wellango.de für Ihre Gesundheit