Hausmittel und Heilpflanzen

Oma's altes Wissen

auf Seite suchen:

Hausmittel

Aus dem Buch "Sammlung vorzüglicher Hausmittel"
Verlag von Edmund Ramsdorf - Weixdorf bei Dresden um 1905

Für jegliche Wirkweise kann keine Garantie oder Haftung übernommen werden. Diese Seite dient nur der Information und stellt keinen Ersatz für professionelle Beratung durch Arzt oder Apotheker dar.

Flechten


Bei flechten und Hautkrankheiten ist eine geregelte Lebensordnung, verbunden mit strenger Diät, von großer Wichtigkeit, wobei namentlich schwer verdauliche, saure, fette, gesalzene und geräucherte Speisen, sowie alle hitzigen Getränke streng vermieden werden müssen. - Dagegen können aber die Säfte verbessert werden durch den Genuß von vielem gesunden Quellwasser, Obst, namentlich saurer Aepfel und leichter Vegetabilien, wobei aber auf öfteres Wechseln der Wäsche hauptsächlich zu sehen ist, denn Reinlichkeit ist eine Hauptbedingung dabei. - Man lasse sich aber ja nie einfallen, Flechten allein äußerlich zu vertreiben, den durch eine gewaltsame Unterdrückung derselben können sehr üble Folgen, wie Blindheit, Taubheit usw., ja sogar der Tod herbeigeführt werden.
Zum innerlichen Gebrauche hat sich schon sehr gut bewährt eine Abkochung von 15 Gramm Eisenhut-Krautstengel mit 1/2 Liter Wasser, 8 Minuten lang gekocht und morgens und abends einige Theetassen davon mit Milch und etwas Zucker getrunken.
60 Gramm Graphit werden mit 4 Gramm Honig zu einer Latwerge bereitet und morgens und abends 1 Theelöffel davon eingenommen; ist ein sehr wirksames Mittel.
Erwachsenen ist zu empfehlen ein abwechselungsweise öfters Abführungsmittel aus 4 Gramm Calomöl und 16 bis 18 Gramm Jalappen-Wurzel, zu einem Pulver bereitet udn auf einmal eingenommen.
Eine Frühlingskur mit blutreinigenden Kräutern und Säften, Molken, Buttermilch, Bitterwasser und Kreuzbrunnen, auch Egersalzbrunnen vorgenommen, ist bei guter Wahl nie ohne Erfolg. - Auch Schwefelblüte in Wasser und damit Waschungen gemacht.
Man nimmt die frischen Blätter des Kletterkrauts, die im Frühjahr weit besser sind als im Herbst, zieht die obere Haut ab, und legt dieselbe auf die Stelle der Flechten, die bald da, bald dort am Körper zum Vorschein kommen und allemal wieder verschwinden, das bloße Bestreichen mit reinem Eiweiß gleich morgens nach dem Aufstehen, das man alsdann eine halbe bis eine Stunde darauf trocknen läst und hernach mit einer guten Seife wieder abwäscht; daß das einzig Unangenehme dabei ist, das es etwas spannt, sobald es trocken ist, allein wenn man diese kurze vorübergehende Unbehaglichkeit nicht beachtet und es 3-4 Wochen jeden Tag fortsetzt, so wird man sicher und ohne Nachteil gänzlich davon befreit.
Gegen die Krätze bei Kindern ist es hinreichend, einen Liter Wasser auf ein Gramm gestoßene Schwefelleber zu schütten, 12 Stunden daran stehen gelassen und als Waschwasser gebraucht.
Mandeln gestoßen, mit Wasser vermengen und als Waschwasser benützen.
Eine Abkochung von Wacholderzweigen oder Ulmenrinde, worin man 2 Gramm Zinkvitriol auflöst, ist als Waschwasser auch sehr zu empfehlen.


» Hausmittel Übersicht




Cellmin der Energieschub durch Sauerstoff



Werbung



Sitemap   |   Quellenverzeichnis   |   Impressum           © 2018 voigt-direkt.de     Bachblüten in Bio-Qualität, Rescue und Edis Readys



Wellango.de für Ihre Gesundheit