Hausmittel und Heilpflanzen

Oma's altes Wissen

auf Seite suchen:

Hausmittel

Aus dem Buch "Sammlung vorzüglicher Hausmittel"
Verlag von Edmund Ramsdorf - Weixdorf bei Dresden um 1905

Für jegliche Wirkweise kann keine Garantie oder Haftung übernommen werden. Diese Seite dient nur der Information und stellt keinen Ersatz für professionelle Beratung durch Arzt oder Apotheker dar.

Erbrechen


Sobald ein Kind, das plötzlich erkrankt, sehr rot und erhitzt aussieht, großen Durst hat und sich erbricht, besonders wenn es engbrüstig und verstopft ist, dann darf man ihm keinen Kamillenthee geben, sonder bloß abgekochtes, wieder kalt gewordenes Wasser, mit Sauerhonig vermischt. (Der Sauerhonig besteht aus 2 Teilen Honig und 1 Teil Essig.)
Hysterische Frauen, die oft ohne Veranlassung mehrere Tage lang an Erbrechen, Brustbeengung und Magenekrämpfe leiden, sagt kein Mittel besser zu, als eine Tasse Baldrianthee. - Man übergießt 7 Gramm von dem kleingeschnittenen Kraut mit 1/2 LIter kochendem Wasser (je heißer, desto besser) und läßt ihn in einem gut zugedeckten Gefäß eine halbe Stunde auf einer warmen Stelle stehen. Hierauf trinke man morgens früh und gegen Abend eine Tasse, wenn er etwas abgekühlt ist.
Wer sehr verschleimt ist, an Magensäure leidet und wegen schlechter Verdauung zum Aufstoßen und Erbrechen, besonders beim Fahren, geneigt ist, trinke täglich eine Tasse Pfefferminzthee. (5 Gramm, höchstens 7 Gramm des zerschnittenen Pfefferminzkrautes mit zwei Tassen kochenden Wasser übergossen, wie den Baldrianthee behandelt und ganz lau getrunken.)
Allen und jeden Thee, welchen man absiedet, sollte man nicht länger als eine Stunde an den Blumen, Kräutern oder Wurzeln stehen lassen, sondern abgießen.


» Hausmittel Übersicht




Cellmin der Energieschub durch Sauerstoff



Werbung



Sitemap   |   Quellenverzeichnis   |   Impressum           © 2018 voigt-direkt.de     Bachblüten in Bio-Qualität, Rescue und Edis Readys



Wellango.de für Ihre Gesundheit