Hausmittel und Heilpflanzen

Oma's altes Wissen

auf Seite suchen:

Hausmittel

Aus dem Buch "Sammlung vorzüglicher Hausmittel"
Verlag von Edmund Ramsdorf - Weixdorf bei Dresden um 1905

Für jegliche Wirkweise kann keine Garantie oder Haftung übernommen werden. Diese Seite dient nur der Information und stellt keinen Ersatz für professionelle Beratung durch Arzt oder Apotheker dar.

Diphtheritis


Die Diphtheritis ist eine bösartige Entzündung gewisser Schleimhautpartien. (Die kranken Schleimhautstellen werden mit einer gelbbraunen Masse wie mit einer Haut überzogen, die Schleimhaut ist in verschiedenem Grade geschwollen.) Der Beginn der Krankheit ist gewöhnlich mit scheinbar unbedeutenden Symptomen verbunden, die Kranken fühlen sich unwohl, matt und abgespannt, sind appetitlos und frösteln leicht, dabei klagen sie über Schlingbeschwerden, welche anfangs weniger kräftig; untersucht man die Schleimhaut des Rachens und des Gaumens, so findet man sie stark gerötet, mit weißgrauen Flecken vor; entdeckt man noch dazu am Hals angeschwollene Lymphdrüsen, so ist dies ein schlimmes Zeichen, daß eine schwere und gefährliche Krankheit im Anzuge. Daß der Kranke da nicht ohne ärztliche Behandlung bleiben kann, läßt sich denken. Wir können uns nur darauf beschränken, ehe der Arzt eingreifen kann, folgende Behandlungsmaßregeln zu geben. Sobald die oben geschilderten Zufälle eintreten, nehme man einen, wenn möglich silbernen Löffel, drückt mit dem Stiel die Zunge des Kranken hernieder und läßt ihn den Laut "a" aussprechen; dadurch kann man die Mundhöhle vollkommen überblicken. Zeigt sich nun die Gegend um den Zapfen bloß entzündet, so genügt von Zeit zu Zeit eine Gurgelung mit kaltem Wasser, um die Entzündung nicht weiter um sich greifen zu lassen. Haben sich aber am Zapfen schon weiße Bläschen gebildet, so muß zum Pinkeln gegriffen werden. Man tauche einen Pinkel, welcher an einem Draht befestigt ist, in reinen Zitronensaft und führe denselben so lange gegen die Blasen, bis dieselben vollkommen zerstört sind; diese Prozedur muß alle zehn Minuten wiederholt und der Pinkel, an dem sich ganze Fetzen der zerstörten Gewebe ansetzen, nach gemachtem Gebrauche sorgfältig in Spiritus gereinigt und dann mit klarem Wasser abgespült werden. Die Diphtheritis ist im höchsten Grade ansteckungsfähig, deshalb ist die peinlichste Reinlichkeit von Nöten. Man halte alle Personen, die nicht zu Verpflegung nötig sind, von dem Kranken fern; man öffne die Fenster und sorge für reine, nicht zu warme Luft.


» Hausmittel Übersicht




Cellmin der Energieschub durch Sauerstoff



Werbung



Sitemap   |   Quellenverzeichnis   |   Impressum           © 2018 voigt-direkt.de     Bachblüten in Bio-Qualität, Rescue und Edis Readys



Wellango.de für Ihre Gesundheit