Hausmittel und Heilpflanzen

Oma's altes Wissen

auf Seite suchen:

Hausmittel

Aus dem Buch "Sammlung vorzüglicher Hausmittel"
Verlag von Edmund Ramsdorf - Weixdorf bei Dresden um 1905

Für jegliche Wirkweise kann keine Garantie oder Haftung übernommen werden. Diese Seite dient nur der Information und stellt keinen Ersatz für professionelle Beratung durch Arzt oder Apotheker dar.

Darmleiden


Die Krankheitserscheinungen von Darmleiden sind sehr verschieden, je nachdem der eine oder der andere Teil des Darmes davon ergriffen ist. Der Zwölffingerdarmkatarrh bewirkt Appetitlosigkeit, Verfettung, Gelbsucht.
Mittlerer und unterer Dünndarmkatarrh: kollernde Empfingung im Leibe und wässerige Stuhlentleerungen, Dickdarmkatarrh: kolikartige Bauchschmerzen und schleimige Stuhlentleerung, endlich der Mastdarmkatarrh: Stuhldrang, Verstopfung, sowie brennende Schmerzen im After. Diese Katarrhe können sich als akute, fünf bis acht Tage, oder als chronische abspielen, Wochen, Monate, ja sogar Jahre abdauern.
Bei hartnäckigem Abweichen gebe man Gerstenschleim, Reiswasser, Reisschleimsuppe, Eichelkaffee, Heidelbeerwein, dazwischen Abkochungen von Eichenrinde. Vor- und Nachmittags mache man dazwischen ein bis zwei Stunden Leibumschläge von 22 Grad R., bei kalten Füßen Fußdampfbäder mit warmen Kruken. Täglich eine Abwaschung des ganzen Körpers von 22 Grad R.
Bei Stuhlverstopfung sind zu empfehlen die wasserhaltgen Früchte, Gurken, Melonen, Rüben, fernen Schrotbrot, Sauermilch, Buttermilch, Beerenobst. Man mache ferner täglich vor- und nachmittags 1-2 Stunden warme Leibumschläge, worauf Abwaschung des ganzen Körpers von 22 Grad R. erfolgen muß. Innerlich nehme man täglich einige Tassen Thee von Dornschlehblüten oder Angelikawurzel.


» Hausmittel Übersicht




Cellmin der Energieschub durch Sauerstoff



Werbung



Sitemap   |   Quellenverzeichnis   |   Impressum           © 2018 voigt-direkt.de     Bachblüten in Bio-Qualität, Rescue und Edis Readys



Wellango.de für Ihre Gesundheit